„Pro NRW“ auf Tour in Ostwestfalen-Lippe / Für sie ein Desaster – auch für ihren Laster … äh: Bus.

„Pro NRW“, die sich soo un-gern als Nazis bezeichnen lassen, nun, dieses braune Pack in geschniegelten Hosen, hatte heute ihre WerbeTour durch OWL.

Ein Dtzd.-Pack mit ihrem schwedischen Millionärs-Sponsor Brinkmann versuchte sich in Minden, Bad Salzuflen, Bielefeld-Brackwede und Gütersloh.

Erfolg? – Ih wo: Die vollkommene Pleite !

In Minden, cordoniert von by the Way 150 DemonstrantInnen bekamen sie ihren ersten Abgesang.

Eine überaus energische Ansammlung von 100 Leutz in Bad Salzuflen ließ per Lautstärke und direkter Umkreisung nicht mal eine 0-Chance für die Nasen.
Die armen Sicherheitskräfte versuchten, mit Räumung des Platzes zu drohen – worauf wir drohten, dann in Sitzblockade, gelassen dem zu entgegnen. Das half. Nur knapp 10 Minutes später gab „Pro NRW“ auf Anraten der Commissarios auf.

In Bielefeld versuchten sie`s erst garnicht. Der dort veranschlagte Jahnplatz war für ihr Gebrabbel demonstrativ picke-packe-voll.
No Zoll am laufenden Meter für die Lakkels.

Also fuhren sie knirschend weiter nach Bielefeld-Brackwede. Nur leider Jottes tobte alldort schon eine Dtzd.-fache Meute von MigrantenKids.
Da war aber eine feine Stimmung – aber wirklich allerfeinste. Die Kids waren nur pur Klasse. Der große Platz für „Pro NRW“ … passe. No Pasaran – es galt, auch von der Local-Antifa so beschallt. Massiv. Auch lot of Bürgers standen gegen „Pro-Mief“.

Auf der anderen Straßenseite, auf einem kleinen Treppenplatz, wurd‘ „Pro NRW“ Ersatz. Aber das tat nicht langen. Fünf Finger zeigten an, wie himmelsrichtungsweise die Sicherheitskräfte umgangen … werden konnten – und fünf-FingerKolonnen sich wieder zur Faust um „Pro NRW“ vereinigten – ungenommen.

Dann ging`s zur Sache.
Die umliegenden Läden wurden ihren EierBestand los, selbiger sich auf der „Pro`s“ Bus ergoss. Die armen verhinderten Volkspolizeier, glaubten, gleich ginge es an ihre eigenen …r.

Es gab Festnahmen, reichlich & mannigfach – aber das gehört nunmal zum Schach.

Der hier Schreibende konnte … leider … den Rest der Tour nicht mehr mitgestalten, auch er wurde polizeilich ver(ge)walten.

Die „Pro`s“ fuhren denn weiter nach Gütersloh – und dort gab es wieder hundertfach … ein lautes „HALLO“.
Wieder ein feiner Abgesang – und eine Scheibe des „Pro-Busses“ … zersprang. Pech aber auch. Den „Pro`s“ wurde datt nun völlig zu bunt … und fuhren mit ihrem Bus … Leutz und Stände zuschund.

Nach letzten Informationen gab es nur Prellungen und Schürf – aber auch gelt: „Ob so`n Millionärs-Busfahrer sowatt wohl dürf‘?“
Aus Wut über `nen Loch im Fenster – sich aufführen wie önnne Meuchel-Gängster? Einfach Unbeteiligte überfahren – das stinkt nach einem anderen Verfahren …

Morgen wollen DIE nach Paderborn … dort gellt schon das nächste Demo-Horn.
Es schallt zu diesem Zwecke:

„MACHT SIE AUCH DORT ZUR SCHNECKE !
- – -

Einen nicht-so-poetischen Artikel mit Bilders gibt`s hier:

Klick> PRO-NRW auf Tour:
Die Kreuzritter der Kokosnuss

- – – – -

Eine Menge gut rechergierter Hintergründe zu „pro NRW“ und ihrem momentanen „FinanzierHoppelPoppel“, dem rechtsradikalen Millionär Patrik Brinkmann aus Schweden (nur aufgrund Verjährung dort vor 8 Monaten Knast wegen Steuerhinterziehung im großen Stil vorbeigekommen) usw.
gibt es hier:
Klick>
KlöppskenMacher Brinkmann


3 Antworten auf „„Pro NRW“ auf Tour in Ostwestfalen-Lippe / Für sie ein Desaster – auch für ihren Laster … äh: Bus.“


  1. 1 Ned Flanders 04. Mai 2010 um 1:51 Uhr

    Demokratie ist die Meinung der anderen…

    „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“

    François Marie Arouet

  2. 2 Administrator 22. Mai 2010 um 20:40 Uhr

    Einige viele Tage später … :

    Weißt Du, NF, eigentlich könnte ich pur & knapp sagen:
    Shit uf de Demokratie !

    Das jedoch könnte fehlverstanden werden. Deshalb kurz & knapp näher zum Begriff: Demokratie.

    Diese Macht des DEMOS (Volk) ist per se, wo sie aus dem Griechischen herkommt, eine Verfahrensform der Lüge.

    Geleugnet wurde in diesem Konzept von vornherein, daß JedeR in diesem Konzept mitmachen dürfte.

    Altgriechische „Demokratie“ war eine Sache der gehobenen Bürger.

    Und soo übertragen wirkt es auch heute noch.
    Gut, jedeR darf sein Kreuz machen, wenn`s an`s „Wählen“ geht.

    Was aber NICHT ge- oder abgewählt werden kann, ist die EIGENTUMSangelegenheit.

    SIE jedoch ist das einzige ausschlaggebende Moment, dem DEMOS hinterherKREUZwackeln kann.

    Wenn denn das Volk (Demos) über ALLES zu sagen hätte – dann auch über das tagtägliche Produzieren & Wirtschaften.

    Dort liegt die EIGENTLICHE MACHT – dort wird entschieden, was über Alles hinaus gilt.
    Da gibt es KEINE ausschlaggebende DEMOKRATIE.

    - – –

    … und nu zu die PRO`s:

    SIE sind von ihrer ?Art?, programmatisch, als auch personengebunden (NPD/Republikaner/N.ational.F.rontler) Angehörige, die never meiner obigen Eigentumsfrage entsprechen würden. Sie sind Lakkels, die auf Mord & Totschlag auserwählten Bevölkerungsgruppen ihre HassBanner hissen. DA glauben sie lösungstechnische Eingriffe.

    … und DA haben sie bei UNS verschissen!

    Letztendlichen GasKammerFetischisten, wie „Adolf-Jüngern“, geben WIR letztlich nur ein Geleit:
    Die FAUST in die Fresse, auf das sie ent-zweit!

    Quarkerei von wegen DEMOKRATIE …

    Allet claro?

  3. 3 Janine 15. Juni 2010 um 23:53 Uhr

    SIE sind von ihrer ?Art?, programmatisch, als auch personengebunden (NPD/Republikaner/N.ational.F.rontler) Angehörige, die never meiner obigen Eigentumsfrage entsprechen würden. Sie sind Lakkels, die auf Mord & Totschlag auserwählten Bevölkerungsgruppen ihre HassBanner hissen. DA glauben sie lösungstechnische Eingriffe.
    = 1+

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.