ZAHLTAGe 2013

.
Sponsored by:
*Aktion sozialer Widerstand* & Friends:

Nächste ZAHLTAGe Lemgo:

Mo., 02. Sept. + Mi., 04. Sept. 2013
jeweils ab 7.30 Uhr
vor dem Elend:
JobCenter Lemgo, Steinweg 12, 32657 Lemgo,
open End / auf jeden Fall bis 13.oo Uhr jeweils.

Montag, weil der erste ArbeitsTag im Monat immer
Probleme beim Ämtle bringt … und wir uns als „Beistände“
solidarisch anbieten
und
Mittwoch als erster Tag, an dem die auf Vergnügungs-
Reise gewesenen Ortsabwesenden (Urlaub), sich wieder
zurück melden müssen … und wir so hoffentlich mehr
MitLeidende ansprechen können.

…….SchwerpunktThema:
…….Mieten generell,
…….speziell:
…….Angemessenheit der hiesigen KdU.

- – – – – – – – – –

Übersetzung des Hartz4-Fachchinesisch:

ZAHLTAG = So ein Tag, so wunderschön wie dann,
wenn unsereins … mal fein zurückschlagen kann.
KdU = Kosten der Unterkunft
Angemessenheit = mehr zahlt das JobCenter nich
OptionsKommune = JobCenter unter TotalKontrolle
des Landrates
OrtsAbwesend = JobCenter-Bla-Bla für miese FußFesseln
SGB = SozialGesetzBuch
BSG = BundesSozialGericht
Hartz4, besser: ALG II = ArbeitslosenGeld II
Beistände = solidarische MitKämpferInnen

- – – – – – – – – –

Wir erlauben uns, den erlauchten LeserInnen an dieser
Stelle, ein bisserle klarzulegen, warum wir mal wieder
unsere KriegsBemalung anlegen:

Wir haben bei uns (Kreis Lippe geheißen) 3 etwas größe-
re Städteleins (Detmold, Lemgo, Bad Salzuflen) und
darum herum kleinere und flache LandGemeinden.

Alle sind sie eingebunden in die OptionsKommune
JobCenter Lippe.
Die Angemessenheit der KdU orientiert sich in den Dorf-
Gemeinden an der WohngeldTabelle + 10% Zuschlag.

In der Stadt Lemgo orientiert sich unser LandRätchen
an einem „nicht qualifizierten“ MietSpiegel.
Ebenso liegt, wie vom BSG gefordert, kein schlüssiges
Konzept der Ermittlung vor.
(^ … voll unverschämt, der & das !)

So kommt es, daß in unseren lippischen RandGemeinden
mit hohem WohnungsLeerstand mehr an KdU-Angemes-
senheit gilt, als in Lemgo.

Nun ist es so, daß in Lemgo eine sehr große Behinderten-
Einrichtung (Eben-Ezer) viele KleinstWohnungen aufkauft
oder belegt, um ihre Klientel – so sie noch können – in
Selbständigkeit dort wohnen zu lassen.
… und das ist ja auch gut so!
Überdies haben wir hier eine Fachhochschule, die viele
Hunderte mehr an neuen StudentInnen hat, als früher.

Diese GesamtSituation macht die Suche nach ent-
sprechenden Wohnungen für Hartz4-Abhängige in Lemgo
natürlich hart, weil alle o. g. WohnungsSuchenden im
gleichen ZielSegment ihre Angeln auswerfen.

Diese objektiv erzwungene Konkurrenz macht uns sehr
launisch!

Das können wir natürlich nicht durchgehen lassen!

Obendrein animierte uns eine geheimnisvolle, offenbar
klandestin wirkende Instanz namens
„ZK der umherschweifenden SozialRebellInnen“
(^
… die sind ja heftig hardcore, Boh, eyh!)
dazu, Verbündete zu suchen … und auf die Barrikaden zu
gehen.

Das taten wir.

Wir fanden Verbündete in einer landesweiten
Arbeitsgruppe für SGB II, die zufälligerweise hier in OWL
ihren Sitz hat und einer namhaften politischen
Gruppierung, die noch nicht genannt sein will …

So, Faust bei Faust, werden wir unsere ZAHLTAGe nun
angehen, grimmig & fest zum Sieg entschlossen über
unseren CDU-LandesFürsten Friedel Heuwinkel, der
(^ Wir geben ihm ein 3-faches Pfui, Pfui, Pfui !)
sparend und immer wieder sparend, mit seinem ewigen
GrinseFace schon die Schulen vor die Wand fuhr und von
Ver.di erbost die „rote Karte“ gezeigt bekam.
(^ … doch unsere wird KNALLrot sein !)

… soo, un nu jeit datt Dingens lous und hoff‘lich sin
sozialistischen Jang …


Ach jau, dett noch:
Mittuende, woher auch immer, sind herzlich eingeladen.
PennPlätze und trockenBrot, sowie LeitungsWasser gegen
den Durscht, haben wir reichlich … und die erste auswärtige
Damse hat bereits ihre praktische Solidarität angekündigt.
…………………………..Bravo!

Gewillte KampfUrlauber & -Innen bekommen ihr
MitwirkTicket natürlich auch … per KontaktAufnahme …
.


1 Antwort auf „ZAHLTAGe 2013


  1. 1 ...der SChwarze Mann.... 20. August 2013 um 18:11 Uhr

    Sehr gut,sehr gut und leinen los!
    Hab mir schon sorgen gemacht das bei Euch nichts mehr passiert!

    Gut das Ihr wieder da seid!!!

    Solidarische Grüße aus der „Speckfahnenstadt“ Bremen!

    Der Kampf geht weiter…….!

    Ahoi

    Und nicht vergessen…….no pasara, sie kommen nicht durch!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.